De Pijp: Das lebhafteste Viertel der Stadt

5/5 - (3 votes)

Ihr wollt in Amsterdam mehr sehen als die Klassiker – oder seid schon zum wiederholten Mal in unserer schönen Grachtenstadt? Dann kommt mit uns ins schöne Szeneviertel de Pijp!

Was es in de Pijp garantiert gibt wie Sand am Meer, sind feinstes Essen & Trinken. Obwohl man das überall in Amsterdam gut finden kann, gibt es kein Viertel, dass eine höhere Dichte an Bars mit Charme präsentieren kann. Vor allem im Sommer kommen alle aus ihren schicken kleinen Wohnungen und treffen sich in der Bar nebenan zu einem kleinen Weinchen oder Bierchen. Aber auch jetzt während der kalten Wintermonate geht der Charme von de Pijp nicht verloren. Tauscht einfach die Sonnenbrille gegen Hitzestrahler und die Flip Flops gegen Winterboots und schon seid ihr bestens gerüstet, um es euch auf den Winterterrassen gemütlich zu machen!

Daneben ist de Pijp generell für die vielen kleinen Boutiquen und den Einzelhandel bekannt. Abseits der Kalverstraat (die Haupteinkaufsstraße) in Amsterdam findet ihr in de Pijp den ein oder anderen schnuckeligen Laden, der zum Stöbern einlädt. Und das sehr stilvoll: Die Amsterdamer sind nämlich für ihren guten Geschmack bekannt. Ob man jetzt jeden Trend mitmachen muss, kann jeder für sich individuell entscheiden. Fest steht: Wer ein nettes kleines Souvenir sucht, wird hier garantiert fündig.

Die Geschichte des Szeneviertels „de Pijp“: Hip von Anfang an

Im Vergleich zum Zentrum, dessen Grundsteine bereits im 13. Jahrhundert gelegt wurden, könnte man de Pijp als geradezu junges Viertel bezeichnen. Erst Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Stadt zum Süden hin entlang der Amstel erweitert. Ebenso wie das Jordaanviertel hat auch de Pijp (oder Buurt YY, wie es früher hieß) als Arbeiterviertel gestartet. Mit Beginn der Industrialisierung hat sich die Stadt in einem Wahnsinnstempo erweitert. De Pijp wurde dabei schnell zum Entertainment-Hotspot der Stadt.

Kein Wunder, wenn man sich anschaut, wer dort wohnte und verkehrte: Früher war de Pijp ein kunterbuntes Viertel, dass vor allem Geringverdienern und Leuten der kleinen Künste ein Zuhause geboten hat. Denkt an Studenten, Künstler und die ein oder andere Sexarbeiterin. Hier zeigt sich auch schon, dass der lebhafte Charakter des Viertels von Anfang an geherrscht hat: Es sind am Ende immer die Bewohner, die einem Viertel seinen einzigartigen Charme verleihen. Die Mieten waren auch damals schon hoch und die oben beschriebene Bevölkerung konnte sich diese nur zur Untermiete leisten. So fungierte de Pijp schon früh als Brücke zwischen edlen Persönlichkeiten und einfachen Leuten, die alle nach der Aufregung einer wilden Nacht voller Musik, Gelächter und Tanz suchten.

All das findet man dort bis heute. Mit zunehmender Modernisierung wurde ganz Amsterdam zum Hotspot für gute Unterhaltung und der Trend schwappte über die Ufer von de Pijp hinaus. Bis heute bleibt es aber DIE Adresse für einen ereignisreichen Tag und eine noch ereignisreichere Nacht…

Wo und wie ihr die am besten verbringen könnt? Das erfahrt ihr weiter unten! Wer sich noch mehr für die Entstehung der Stadt, die anrüchige Geschichte des Rotlichtviertels, das pikturesque Jordaanviertel oder die berührende Geschichte von Anne Frank interessiert, der sollte unbedingt mal auf eine Amsterdamliebe-Tour mitkommen. ❤️

Source: Gemeente Amsterdam

Unsere 5 Lieblingsorte in de Pijp

1) Kaffeeliebhaber: Coffee & Coconuts

Den besten Kaffee der (südlichen) Stadt findet ihr im charmanten Café Coffee & Coconuts, das in einem alten Kino untergebracht ist. Wer unseren Blog verfolgt, der weiß, dass Amsterdam ein wahrer Meister darin ist, Gebäude mit Geschichte in etwas Modernes umzufunktionieren. So auch im Coffee & Coconuts. Wer jetzt denkt „In einem alten Kino ist es doch sicher total dunkel“, der könnte nicht weiter von der Realität entfernt sein. Die Glasfassade lässt viel Licht herein und erhellt den großen, offenen Raum den ganzen Tag über. Übrigens ist nicht nur der Kaffee gut hier: Kommt gern auch für die leckeren kleinen Kuchen vorbei!

Source: Coffee & Coconuts

2) Seele-Baumler: Sarphatipark

Den Sarphatipark könnte man auch als den kleinsten Centralpark der Welt bezeichnen. Was er an Größe einbüßt, macht er aber in jedem Fall an Atmosphäre wett! Der Sarphatipark ist ein charmanter Park mit einem kleinen See in der Mitte, der zum Beispiel zu romantischen Picknicks einlädt. Die Wiesen daneben bieten genug Platz zum Entspannen, oder auch für das ein oder andere Badmintonspiel – oder gar eine Schneeballschlacht (Amsterdamer Optimismus ;)). Der Park ist übrigens auch an der lebhaften Straße „Ceinturbaan“ gelegen. Nehmt euch also unterwegs eine leckere Pizza mit oder holt euch einen heißen Kaffee, während ihr durch den Sarphatipark spaziert.

Source: Gemeente Amsterdam

3) Flohmarkt-Stöberer: Albert Cuyp Markt

In de Pijp in Amsterdam gibt es 2 Hauptstraßen, die Richtung Zentrum führen: Die Ferdinand Bolstraat und die van Woustraat. Wenn ihr durch de Pijp schlendert, werdet ihr zwangsweise auf einer davon landen – und so geht auch kein Weg am schönen Markt vorbei, der sich dazwischen befindet. Der Albert Cuypmarkt findet jeden Tag (außer sonntags) statt und dort bekommt ihr vor allem viele leckere Kleinigkeiten (seeeehr gute und frische Stroopwaffeln zum Beispiel!), aber auch Lebensmittel und kleinere Souvenirs. Außerdem ist der Markt gesäumt von einigen Vintage-Läden – also die perfekte Adresse für einen kleinen Shoppingbummel!

4) Bierfeinschmecker: Brauerei Troost

Das Bier gehört zu Amsterdam wie der Wein zu Frankreich. Es führt also kein Weg daran vorbei! Unsere schöne Hauptstadt ist für ihre vielen kleinen, unabhängigen Brauereien (z.B. Troost, Brouwerij ‚t Ij, Oedipus) bekannt, die alle ihre eigenen Kreationen anbieten. Die niederländische Zunge setzt dabei vor allem auf IPA’s und starke Geschmäcker, ihr findet aber auch herrliches Pils bei uns. Die Brauerei Troost befindet sich am südlichen Ende von de Pijp und hat mit die größte Auswahl von den genannten Brauereien. Falls das Wetter also nicht so mitspielen sollte, macht gern einen Abstecher dorthin und genießt ein leckeres Spezialbier in Kombination mit klassischen Brauereileckereien.

5) Shopping-Queens & Kings: Boutiquenjagd in de Pijp

Ja, für jegliche Shoppingmarathons seid ihr in de Pijp in Amsterdam ganz sicher an der richtigen Adresse. Ebenso wie das Jordaanviertel besticht auch de Pijp durch schmucken Einzelhandel, der den Amsterdamer Stil sehr gut widerspiegelt: modern, leger (aber auch mal schick für den richtigen Anlass), mit einigen coolen Accessoires dazu. Obwohl Amsterdam für seine Hochpreisigkeit bekannt ist, könnt ihr hier außerdem schöne Lädchen für jeden Geldbeutel finden. Schaut zum Beispiel mal bei Things I Like, Things I Love oder Anna + Nina vorbei!

Amsterdamliebe-wave-icon
Amsterdamliebe-author
Amsterdamliebhaberin Shari <3