Hallo! Wir sind das Team von Amsterdamliebe

Ein richtiger Hühnerhaufen – garniert mit ein paar Hähnen. Wir alle sind Deutsche und Schweizer, die in Amsterdam eine neue Heimat gefunden haben und euch mit Spaß und Leidenschaft unsere wunderschöne Grachtenstadt zeigen. Wir freuen uns sehr darauf, euch persönlich kennenzulernen!

Theresa Amsterdamliebe Stadtführerin

Theresa, Gründerin und Geschäftsführerin

Was ist dein liebster Ort in Amsterdam und warum?

Der Noordermarkt, der jeden Samstag im Herzen des Jordaans stattfindet. Ein wundervoller Markt, auf dem einem das Herzlein aufgeht: Es gibt hier das beste Gemüse und Obst von regionalen Bauern, wunderschöne Schnittblumen, coole Vintage-Mode, getöpfertes Geschirr, bunte Balkonpflanzen, frisch gefangenen Fisch und herrliche Austern aus der Nordsee, würzigen Käse und vor allem gescheites Sauerteigbrot. Und das alles am Fuße der historischen Noorderkerk neben der so pittoresken Brouwers- und Prinsengracht mit ihren Hausbooten und Brückchen. Wer also an einem Samstag in der Stadt ist, sollte hier auf jeden Fall mal vorbei schauen: Amsterdam in seiner pursten und schönsten Form!

Rob, Geschäftsführer

Was ist dein liebster Ort in Amsterdam und warum?

Ganz klar der Jordaan. Hier fühlt man sich wie in einem Dorf mitten in der Stadt. Überall gibt es kleine und „gezellige“ Sträßchen mit tollen Geschäften, Bars und vielen guten Restaurants. Außerdem muss man die alteingesessenen “Jordanesen” erlebt haben, ein ganz eigenes, sympathisch-lustiges Völkchen.

Julia, Orga-Team

Was ist dein liebster Ort in Amsterdam und warum?

Mein liebster Ort in Amsterdam ist das kreative und hippe Szeneviertel Amsterdam Noord. Hier kann man sich vom Trubel der Stadt etwas zurückziehen. Ich gehe gerne ins Pllek. Das Restaurant, gebaut aus alten Überseecontainern, lädt mit seiner tollen Location zum Entspannen ein. Das Pllek hat einiges zu bieten: von Live-Musik am Abend bis hin zur coolen Strandbar – und man kann hier einige Stunden verweilen. Ein toller Ort auch für jeden, der Street Art liebt. Ständig gibt es neue Graffitis zu entdecken. Das macht dieses Viertel so individuell. Auf dem Gelände der früheren Schiffswerft kann man einmal im Monat durch den größten Flohmarkt Europas schlendern und findet dort die ausgefallensten Sachen.

Pauline von Amsterdamliebe

Pauline, Praktikantin Orga-Team

Was liebst du an Amsterdam?

Was ich an Amsterdam so spannend finde und liebe, ist die gesamte romantische Atmosphäre. Dazu gehören die kleinen Cafés und Restaurant, die in der Innenstadt an jeder Ecke zum Kaffee oder Naschen einladen. Es ist die Kulturvielfalt, die überall zu spüren ist. Es sind die wunderschönen Grachten, an denen man mit dem Fahrrad entlang fahren und die Gedanken baumeln lassen kann. Zudem beeindrucken mich die kleinen Geschichten, die sich hinter den schönen, bunten Häusern sowie der Architektur verbergen und darauf warten, erzählt zu werden. Vieles an den kleinen, bezaubernden Häuschen und den schmalen Gassen erinnert mich sehr an meine Heimat, weshalb ich mich in dieser Großstadt sofort wohl fühle. Für mich ist Amsterdam eine wunderschöne Stadt, in der man jeden Tag in vollen Zügen genießt.

Vera, Orga-Team & Stadt- und Museumsführerin

Welche Tour gibst du am liebsten und warum?

Am liebsten lasse ich Amsterdam vom Wasser aus auf mich wirken und liebe daher unsere gemütliche Grachtenrundfahrt. Mit dem Boot durch die Grachten der Stadt zu fahren, ist wie eine Zeitreise für mich. Auf den Spuren der Handelsmänner im Goldenen Zeitalter bis hin zum heutigen geschäftigen Treiben an den Kanälen. Die Stadt überrascht mich immer wieder. Es gibt so viel zu entdecken, aber das Wasser zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte Amsterdams. Für mich entspricht es dem Lebensgefühl der Stadt, mit dem Boot durch Amsterdam zu schippern: Vielfalt, Geselligkeit und Lebenslust.

Andrea, Orga-Team & Stadt- und Museumsführerin

Welche Tour gibst du am liebsten und warum?

Am liebsten gebe ich die kulturelle Jordaan-Tour! Sie führt durch mein absolutes Lieblingsviertel. Spätestens im Jordaan verliebt sich jeder Besucher hoffnungslos in Amsterdam. Es gibt hier kleine Cafés direkt am Wasser, wunderschöne Grachten, wie die Bloemgracht oder die Brouwersgracht, und kleine, stille Innenhöfe, die ganz typisch für dieses Viertel sind. Bei jeder Führung entdecke ich noch etwas Neues und kann gar nicht genug bekommen vom idyllischen Flair des ehemaligen Arbeiterviertels.

Leo

Leonine, Orga-Team & Stadt- und Museumsführerin

Welche Tour gibst du am liebsten und warum?

Meine Lieblingstour ist die kulturell-historische Innenstadttour. Ich liebe es, meine  Gruppen mit auf eine kleine Zeitreise zu nehmen und mich mit ihnen auf Spurensuche der bedeutendsten Zeitepochen Amsterdams zu begeben. Gleichzeitig erfahren unsere Gäste viel über das heutige Leben der Amsterdamer. Ich finde es unglaublich spannend, aufzuzeigen, wie die Geschichte Amsterdams die heutige Stadt und ihre Einwohner geprägt und geformt hat, wodurch Amsterdam heute so bunt und weltoffen ist.

Anna, Stadt- und Museumsführerin

Was liebst du an Amsterdam?

Was ich an Amsterdam besonders mag, ist das Krumme, Schiefe, Imperfekte und die vielen Bäume. Die Grachten, das viele Grün im Frühling und Sommer, sowie die alten Häuser zaubern eine ganz besondere Atmosphäre, in die ich nach 11 Jahren in dieser Stadt noch immer verliebt bin. Das buntgemischte Volk, der direkte und unkomplizierte Umgang miteinander und das unerschöpfliche Angebot an Kunst und Kulturellem, habe ich hier sehr zu schätzen gelernt. Auch dass hier, egal ob Sommer oder Winter, immer recht viel Leben auf der Straße ist.

Alina, Stadt- und Museumsführerin

Was ist dein liebster Ort in Amsterdam und warum?

Meine Lieblingsbar: das Café Thijssen im Jordaan. Ob Essen, Drinks  oder Tanzen; die Bar passt einfach immer und repräsentiert für mich Amsterdam, da sie so authentisch, vielfältig und bunt ist. Es gibt lekker Bitterballen, Biertje und entspannte Leute. Und im Sommer sitzt man draußen direkt an der Prinsengracht – was will man mehr?

Chantal, Stadt- und Museumsführerin

Welche Tour gibst du am liebsten und warum?

Die Rembrandttour! Weil der berühmteste Maler der Niederlande nicht nur ein sehr bewegtes Leben mit vielen Auf und Abs geführt hat, sondern weil auch viele der Gebäude, die für ihn und seine Karriere bedeutsam waren, heute noch erhalten sind. Man kann daher also sehr gut auf Rembrandts Spuren durch die Stadt wandern und dabei Amsterdam sowie einen der größten bildenden Künstler der Kunstgeschichte von einer ganz neuen Seite kennenlernen.

Fabian, Stadt- und Museumsführer

Welche Tour gibst du am liebsten und warum?

Meine Lieblingstour ist die Anne Frank Tour. Während man hier die ganze Geschichte, mit all ihren Hebungen und Senkungen, der jüdischen Gemeinde erzählt bekommt, gibt es zwischendurch ein Hallo von der lieben Anne Frank selbst. Diese Dynamik von persönlichem Erzählstil und der Schreibstil von Anne machen die Tour für mich einzigartig. Während man auf anderen Touren immer sehr locker bleiben und immer Witze machen kann, wird man hier an einigen Stellen sehr ernst gestimmt. So erlebt man zusammen mit der Gruppe ein großes Spektrum an Emotionen und Gefühlen, das einem nicht tagtäglich begegnet.

Sabrina, Stadt- und Museumsführerin

Was liebst du an Amsterdam?

An Amsterdam haben mich zuerst das Großstadtflair, die kulturelle Vielfalt und die Meeresbrise angezogen. Doch wirklich verliebt habe ich mich in die Stadt durch ihre wunderbaren Viertel, “ons geliefde buurten”. Jede einzelne dieser Nachbarschaften hat ihren besonderen Charakter und ihre eigenen Geschichten zum Entdecken, geeint im Puls der lebendigen Großstadt.

Apollonio, Stadt- und Museumsführer

Was liebst du an Amsterdam?

Ich liebe die Geschichten, die die Straßen des Stadtzentrums allein durch ihre Architekturstile erzählen. Wenn man durch die Innenstadt spaziert und versucht, alles auszublenden, was in unserem und im letzten Jahrhundert dazugebaut wurde, fällt es mir leicht, mir vorzustellen, wie sich die Stadt im 17. Jahrhundert angefühlt haben muss. Ich liebe es mir auszumalen, wie die Stadt damals geklungen haben muss und wie die Menschen sich damals gekleidet haben. Vor einem Stadtspaziergang ins Rijksmuseum zu gehen (um dort die ‘Fotografien’ dieses Zeitalters zu begutachten), hilft dabei außerdem auch sehr 🙂

Beate, Stadt- und Museumsführerin

Welche Tour gibst du am liebsten und warum?

Die kulturelle Innenstadtführung ist und bleibt meine Lieblingstour. Sie ist ein gelungener Mix aus den wichtigsten geschichtlichen Ereignissen, gepaart mit Einblicken in die Kultur der Niederländer/Amsterdamer und abgerundet mit heiteren Anekdoten und kulinarischen Tipps. Darüber hinaus gestalten interessierte Teilnehmer durch Fragen und eigene Entdeckungen die Tour jedes Mal mit, was die Führung auch für mich immer wieder spannend und kurzweilig macht.

Laura, Stadt- und Museumsführerin

Was liebst du an Amsterdam?

Amsterdam hat meiner Meinung nach genau die richtige Größe für eine so kleine Gütersloherin wie mich. Obwohl es die größte Stadt der Niederlande ist, strahlt Amsterdam eine unverwechselbare Gemütlichkeit und Gelassenheit aus. Es ist auch die einzige Stadt, der ich die vielen Regentage verzeihe, weil der graue Himmel und das “Schmuddelwetter” wunderbar mit den alten Häuserfassaden und den kleinen Gassen harmonieren. Zudem bietet die Stadt ein tägliches, kostenloses Workout, weil Fahrrad fahren genau wie Zähne putzen zum Alltag gehört. Seitdem ich hier wohne, spare ich mir das Fitnessstudio. Als begeisterte Weltenbummlerin bin ich hier endlich angekommen und fühle mich in der Stadt, die so viele Kulturen und Nationalitäten unter einem Dach vereint, pudelwohl!

Lili, Stadt- und Museumsführerin

Welche Tour gibst du am liebsten und warum?

Ich gebe am liebsten die Rotlichtvierteltour. Ich finde, sie vereint geschichtliche Hintergründe, das Thema Prostitution und Humor in genau dem richtigen Maße. Keiner dieser Aspekte kommt zu kurz. Mir ist es auf jeden Fall wichtig, eine unterhaltsame Tour zu geben, aber gleichzeitig auch über die Geschichte eines der ältesten Viertel der Stadt zu erzählen und die etwas kritischen Aspekte des Rotlichtviertels auszuleuchten.

Meret, Stadt- und Museumsführerin

Was ist dein liebster Ort in Amsterdam und warum?

Ich kann mich nicht auf einen Ort festlegen, dafür gibt es zu viele, die ständig wechseln. Im Westen überzeugt mich die Schönheit der Stadt, und die verschiedensten Läden (vor allem Antik-Geschäfte) lassen einen immer auf etwas Besonderes stoßen. Der Osten entzückt mich mit seiner ruhigen Seite, die man manchmal brauchen kann bei dem, was in der Stadt alles los ist. Der Waterlooplein-Flohmarkt ist ein fester Bestandteil auf meiner gelegentlichen Suche nach Schmuck und anderen Vintage-Schätzen. Nicht zu vergessen ist auch der IJ-Hallen Flohmarkt im Norden auf dem NDSM Gelände, das mit der Fähre zu erreichen ist (die Fährfahrt ist auch ein persönliches Highlight für mich!).

Linda, Stadt- und Museumsführerin

Welche Tour gibst du am liebsten und warum?

Ich liebe die Rotlichtvierteltour! Hier wird es möglich, hinter die Kulissen zu schauen und mehr über das Leben der Sexarbeiterinnen zu erfahren. Ein Besuch im Rotlichtviertel und dabei Interessierten kritische Informationen zu vermitteln, ist immer wieder aufs Neue spannend.

Salomé, Stadt- und Museumsführerin

Was liebst du an Amsterdam?

Was ich an Amsterdam am meisten liebe, sind die vielen kleinen Cafés, in die man an regnerischen Tagen flüchten kann. Die Atmosphäre in den Cafés in Amsterdam ist etwas ganz Besonderes. Niemand wird hier schief angeschaut, wenn man sich für ein paar Stunden alleine mit einem guten Buch hinsetzt, um der hektischen Atmosphäre in der Innenstadt zu entfliehen. Wenn dann doch mal die Sonne scheint, liebe ich es einfach, ohne Ziel durch die verschiedenen Stadtteile zu spazieren und immer wieder neue Traumhäuser zu entdecken, in denen ich hoffentlich mal später leben werde!

Franzi, Stadt- und Museumsführerin

Was ist dein liebster Ort in Amsterdam und warum?

Das Stadtviertel De Pijp! Das ursprüngliche Arbeiterviertel ist pulsierend und multikulterell im Norden, wo Vintage-Geschäfte, hippe Cafés und Boutiquen den Albert Cuyp Markt umgeben. Im Gegensatz dazu ist der Süden ruhig und nostalgisch. Dort sind staubige Fenster mit Spitzengardinen und viel Kitsch verkleidet. Im Herzen von De Pijp liegt die grüne Lunge; der Sarphatipark. Hier lassen im Sommer alle gemeinsam die Seele baumeln. Mein Geheimtipp: Die beste Pizza gibt es bei Renato’s am Van der Helstplein.

Anneke, Stadt- und Museumsführerin

Was liebst du an Amsterdam?

An Amsterdam liebe ich die lebendige, offene und charmante Art der Amsterdammer.

Bei Wind und Wetter sieht man sie munter durch die Stadt “fietsen”. Mal eben kurz einkaufen geht hier gar nicht, denn überall wird man angesprochen und man unterhält sich. Dieses Interesse an einander gefällt mir sehr. Dazu sieht man jeden morgen die Bewohner der charmanten Häuser am offenen Fenster ihren ersten Kaffee trinken, ein herrlicher Anblick.

Was ich auch besonders an Amsterdam schätze, ist, dass jeder so akzeptiert wird, wie er ist. Dementsprechend gibt es unzählbar viele einzigartige und interessante Charaktere.

Noch mehr Tipps von Amsterdamliebe?

Entdeckt auf unserem Blog unsere Insider-Tipps rund um Amsterdam – mit extra viel Liebe für euch zusammengestellt.

Kaffee in mintgrüner Kaffeetasse

Wahre Feinschmecker?

Gut zu Fuß durch Amsterdam? Entdeckt unsere Stadtrundgänge